Bericht vom Weekend 31.1. - 02.02.03 in Affoltern am Albis

Wir erlebten wieder einmal ein geniales Weekend mit unserer Jungschar zum Thema Zirkus. Unter der Leitung von Vivi, Perle und Eva Heusser trafen wir uns am Freitag abend am Bahnhof Wetzikon, um gemeinsam nach Affoltern zu fahren. Suva und Alopex fuhren in dieser Zeit mit dem Auto voraus. Nach einigem Suchen fanden sogar alle unser Haus, in dem wir die nächsten 2 ½ Tage verbringen sollten. Als alle ihre Sachen eingeräumt hatten, waren plötzlich alle Jungs, Suva und Vivi verschwunden. Was tun? Natürlich folgten wir sofort ihrer Spur und nach vielen Verwirrungen und Suchen fanden wir sie doch noch. Zur Strafe wurden sie von uns anderen "iigschneebelet". Nun war es schon etwas später geworden, den feinen Kuchen, den uns Gudrun gespendet hatte, liessen wir uns jedoch nicht entgehen. Danach ging es leider schon bettwärts.
Am Samstag beim Zmorgen wurde angekündigt, dass noch ein "Herr Beobachter", genannt Jumbo, uns besuchen würde. Das hinderte jedoch keinen dabei, beim Spielen nach der Andacht sein Bestes zu geben. Alle hatten viel von ihrer Energie verbraucht und genossen den feinen Zmittag, den uns Suva und Eva zubereitet hatten. Damit alle Energie- Batterien wieder total aufgeladen waren, durften alle eine Zeit lang Siesta halten. Danach teilten wir uns auf. Die meisten blieben zusammen mit Perle und Eva im Haus um Verschiedenes zu basteln; die anderen drei JS-ler und der Rest der Leiter stellte im Wald oberhalb des Hauses eine Seilbrücke auf. Beide Gruppen hatten den Plausch an ihrer Beschäftigung, so dass alle einen schönen Nachmittag verbringen konnten.
Als alle das Nachtessen fertig gegessen hatten, lag nochmals ein Geländespiel vor uns. Gemäss unserem Thema mussten wir der "Stadtverwaltung" verschiedene Kunststücke vorführen. Das Spiel wurde abrupt unterbrochen, als plötzlich Pfiffe hörbar wurden. Drei JS-ler waren zu allem Übel auch noch verschwunden. Die "alten JS- Hasen" wussten sogleich, was los war: eine JS- Taufe. Die drei ungetauften mussten blind über die Seilbrücke, und noch vieles mehr. Der gute alte Tauftrank, diesmal von Eva gemixt, durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach einigem Raten von Seite der Täuflinge und ihrer Helfer fanden bald alle ihren neuem Namen raus: Baikal, Hanabi und Silex; Herzlich willkommen in der Jungschar Waldkäuze!
Während des abendlichen Singens mit Alopex machten sich die anderen Leiter nochmals auf zur Seilbrücke. Wir, die Zurückgebliebenen, machten uns kurz darauf ebenfalls auf den Weg, jedoch ungewohnt leise... Nach einem Überfall auf Eva und Suva war es auch den Uneingeweihten klar: Noch eine Taufe! Eva durfte uns einige Aufgaben lösen, ihren selbstgebrauten Tauftrank trinken und den Namen herausfinden. Ab nun heisst sie in unserer Jungschar Tismach.
Die folgende Nacht war nicht sehr lange, aber das Weekend neigte sich ja auch schon dem Ende zu. Im Godi führten die Leiter ein kurzes Anspiel vor, das zum Thema "Masken tragen/ ablegen" überleitete. Danach folgte nochmals ein kurzer Sportblock draussen, der auch die Letzten noch ganz weckte. Da alle Teilnehmer etwas übermüdet waren, wurde ihnen eine Zeit der Ruhe gegönnt, in der die Leiter mit dem Hausputz begannen. Nach der Siesta halfen einige Jungschärler beim Saubermachen auch noch mit. Glücklich, aber auch müde kehrten alle wieder heil nach Hause zurück. Bilanz: Keine Toten, eine kaputte Regenhose, tiefere Kosten als erwartet und viele Erinnerungen mehr! Für mich war es ein tolles Weekend!
Blick auf- Hilf auf!
Alopex
  www.waldkauz.chback top