PFILA 2004



Ca. 3 Wochen bevor das Lager begann bekamen wir eine Anmeldung. Dort stand auch darauf, dass wir mit der Jungschi Basi das Pfila machen werden. Aber wir wussten nicht wo es war. Darauf war ich am meisten gespannt. Aber natürlich auch auf die Basis . Für mich war es schon am Freitag so weit.
Am Freitag hatten wir um 15.15 die Schule aus. Ich musste nach Hause eilen um zu packen. Um 19 Uhr mussten wir in der EMK Bäri sein. Alopex fuhr uns dann mit dem Auto nach Schleitheim SH. Auf der Fahrt mussten wir auch ein wenig Verbotenes machen. Nach dieser "anstrengenden" Hinreise machten wir uns erst unseren Schlafplatz zurecht und zwar im Stroh. Manche hatten auch Heuschnupfen aber die durften in einem Zimmer schlafen. Nach dem war es Zeit um die Gemeinschaftszelte aufzustellen.
Als wir endlich fertig aufgestellt hatten, war es schon dunkel und ca. 23 Uhr. Natürlich durften wir bald schlafen gehen aber zuerst wurde noch ein wenig gesungen. Unsere "beliebten" Kätzchen warne auch dabei. Es waren zwei schläfrige Kätzchen. Globi, der für uns kochte, brachte uns noch en paar Guetzli. Zähne putzen in den Schlafsack, schlafen und schon wurden wir am nächsten morgen mit eine Lied das die Leiter sangen geweckt.
Jetzt hiess es schnell anziehen und dann zum Morgenessen bereit sein. Die Kätzchen waren auch wieder da aber sie waren frech denn sie hatten Brot angeknabbert. Wir versuchten viele Möglichkeiten sie wegzubringen aber sie kamen immer wieder. Nach dem feinen Beckmeierbrot und Zubehör brauchte Globi natürlich Freiwillige um abzuwaschen. Jeder musste sich irgendwo melden denn die andern Leiter brauchten Leute um die Küche aufzubauen, Waschanlage und WC mussten gebaut werden und die Spielfelder ausgesteckt. Zwischen den Arbeiten mussten wir noch Holz sammeln. Die meisten halfen bis die Jüngeren um ca. 12 Uhr ankamen. Als diese den Hügel heraufspaziert waren gab es Mittagessen. Am Nachmittag machten wir Sport und am Abend gab es Andacht. Schon war der zweite Tag vorbei.
Am Morgen wurden wir wieder mit Musik geweckt. Dann wider wie normal Frühstücken, abwaschen... natürlich gab es wieder Sport damit wir alle wach blieben. Nach dem Mittagessen das Globi während unserem Sport gemacht hatte machten wir wieder Ämtli. Danach durften wir uns in kleine Gruppen aufteilen und eine kleine Vorstellung einüben. Danach gab es zur Abwechslung mal wieder ein Spiel.
Fast alle waren ein wenig aufgeregt beim Nachtessen denn danach kam unsere Vorstellung. Diese verlief einigermassen gut. Natürlich waren dann alle müde und konnten dann ins "Bett".
Am Montag heiss es dann nach dem Frühstück schon packen und abbrechen. Wir nahmen Abschied von den Büsis und fuhren ab. Ich glaube es kamen alle müde nach Hause, aber es hat sich gelohnt.

Skua
  www.waldkauz.chback top