Bericht vom 31.30.09: Geox, der Schuh, der atmet


Die Teilnehmer wurden von uns Leitern am Bärenplatz begrüsst, nachdem Laeta mit ihren sorgfältig gebastelten "Geox"-Schuhen (siehe Fotos) dort angekommen ist. Wir gingen dann alle zum Schulhausplatz, wo wir von Fitis beim neuen Volleyballnetz erwartet wurden. Zum Aufwärmen, spielten wir eine Weile Blachenvolleyball, wobei wir sehr viel gelacht haben und teilweise etwas Koordinationsprobleme hatten. Wir bemerkten auch, dass die Jungs, die auch auf dem Platz waren uns interessiert zuschauten. Als wir dann das Spiel wechselten und uns zum Fussball aufstellten, trauten sie sich zu fragen, ob sie auch mitspielen dürfen. Sie wurden schnell auf die Gruppen aufgeteilt. Schon ging es los, doch es war nicht so einfach. Laeta stellte nämlich die Regeln auf, dass es nur dann ein Tor gibt, wenn man jemanden aus der eigenen Mannschaft an der Hand hält, wenn man den Ball durchs Tor bringt. So endete das Spiel unentschieden 2:2. Dann wechselten wir von der Spielwiese auf den Basketballplatz, wo wir ein eher neueres Spiel, Smolball, ausprobierten. Gespielt wird dies mit Tennisschlägern und speziellen Bällen. Die Jungs spielten auch da mit und alle hatten viel Spass, den Ball mit Hilfe dieser Schläger ins gegnerische Tor zu bringen. Leider ist es nur der einen Mannschaft gelungen Tore zu erzielen. Danach wechselten wir zurück auf die Wiese um noch Mattenlauf zu machen. Die Gruppe, die beim Volleyball gewonnen hat, konnte auch dieses Spiel für sich entscheiden und hat deshalb gesamthaft gesehen gewonnen. Ihr Preis war, dass sie von der Verlierermannschaft die Füsse gewaschen bekamen. Die Gewinner waren aber so freundlich, den Verlierern die Füsse nachher auch noch zu waschen. Die Fusswäsche konnten wir nach einem ausgiebigen Zvieri also so richtig geniessen.
Zum Schluss hielt Silex noch einen Input zum Thema Fusswäsche. Mit dem üblichen Blick auf, Hilf auf verabschiedeten wir uns dann auch schon wieder.

Blick auf - Hilf auf
Safran
  www.waldkauz.chback top