Bericht vom 26.10.2013 - Kariert

"Judihui, hüt nimm ich d Iisebahn und fahre demit über s Land, denn Isebahnfahre das isch de Wahn da erläbt mer allerhand. Judihui, hüt lönd mer s Mopet dihei, hüt wend mers lässig ha,…"
"Binere bärgige Chlätterfahrt, wird nöd a chraft und a nerve gsparrt und sind denn d Strasse no so zäch, mir hebed dure, mir sind zäch! Mir lönd de chopf nöd lampe, mir düend ganz eifach trample,…"
"Mir wandered mir wandered, mitte dur d Natur, mir wandered, mir wandered,…."
"D Führwehr, d Führwehr, d führwehr mit Tatü-Tata, d Führweh, d Führwehr, d Führwehr ish scho da,.."

Was ist bloss mit Silex los, dass sie heute lauter Globi-Lieder singt? Ah aber klar doch! Heute ist das Thema Kariert an der Reihe und Globi trägt doch stets solch herrlich karierte Hosen!
Trotzdem hat das heutige Thema nicht viel mit Globi am Hut. Denn zuerst stürzen wir uns erst einmal in die Küche, denn es gilt Zopfteigkreationen anzufertigen. Schliesslich tragen die Bäcker auch meist karierte Hosen. Während all diese Leckereien in den Ofen wandern, begeben wir uns wieder nach draussen, wo ein kariertes Spielfeld auf uns wartet. Na klingelts, um welches Spiel es sich handelt? Ist doch ganz logisch: Ein Leiterlispiel.
Doch es ist kein normales Leiterlispiel, wie wir es alle von zuhause kennen. Denn zu jedem Feld gibt es einen Auftrag, welcher irgendwo um die Kirche herum versteckt ist. Die Aufträge sind ganz unterschiedlicher Art. Bei einigen muss man sich sportlich beweisen, bei anderen sein Wissen testen, dann wieder kreativ sein oder sich mit Haarfarben oder Nagellack das gewisse etwas verpassen.
Nach all diesen Aktivitäten haben sich die Teilnehmer den Zvieri fast verdient. Aber eben nur fast! Denn auch die Köche tragen karierte Hosen. So gingen wir als ganze Gruppe in den Coop und kauften uns unsere Lieblingsfrüchte für einen Fruchtsalat. Während wir den Fruchtsalat zerkleinerten, hat Laeta bereits den zweiten Teil des Zvieri vorbereitet. Na, was würde wohl noch zum Thema kariert passen? Natürlich frische Waffeln. Was für ein genialer Zvieri! Es musste bestimmt niemand hungern!
Als alle satt waren begaben wir uns in den Kirchensaal um gemeinsam zu Singen und eine Geschichte zu hören. Es ging um einen kleinen Knaben, welcher seinem Vater vertrauen sollte. Doch dies ist gar nicht immer so einfach, wenn man die Augen verbunden bekommt und immer solch merkwürdige Geräusche hört. Zum Schluss darf er jedoch erfahren, dass ihn sein Vater nie im Stich gelassen hat!
Und folgendes dürfen auch wir mit auf den Weg nehmen:
Ich sage dir noch einmal: Sei mutig und entschlossen! Hab keine Angst und lass dich durch nichts erschrecken; denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst!
Josua 1, 9

Blick auf - Hilf auf
Silex
  www.waldkauz.chback top