Bericht über den Spieltag der Region Alpha (genannt RegTag)

Schon beinahe einen Monat ist es her, als wir, die Jungschi Waldkäuze, am RegTag teilnahmen. Gerne schauen wir nochmals zurück und erzählen euch, was wir erlebt haben.
Um uns etwas auf den Sonntag vorzubereiten, trafen sich die Waldkäuze schon am Samstagabend. Nach ein paar kleinen Spielen und einem stärkendem Nachtessen, besuchten wir den Abendgottesdienst in Wetzikon. Danach hiess es für uns: Abendsport. In der EMK warteten auf uns noch ein erfrischendes Frappe, eine lustige Geschichte und der kuschelige Schlafsack. Schon ist Sonntagmorgen, Zeit um aufzustehen. Die Rucksäcke hatten wir schnell gepackt und zur Stärkung zusammen Frühstück gegessen. Für das Mittagessen wurde Hörndlisalat eingepackt und wir marschierten los zum Bahnhof. Dort schloss sich uns noch ein Kind (Simon Laubacher) an und so waren wir komplett.
Bereits im Zug trafen wir eine andere Jungschi und am Zürcher HB noch viel mehr. Da wir eine eher kleine und kompakte Gruppe waren, hatten wir keine Mühe einen Sitzplatz zu finden. Beim Schulhaus Döltschi (in der Nähe vom Üetliberg) trudelten nach und nach alle ein. Als die ganze Region anwesend war, spielte das Organisationsteam ein Theater vor. Es ging darum, dass die von ihnen geerbte Schokoladenfabrik, kurz vor dem Konkurs war. So baten sie uns, ihnen zu helfen.
Uns blieb keine andere Wahl, als in diversen spielen das Beste für die Schokoladenfabrik zu tun. Denn wer mag schon keine Schokolade?
So kam es, dass wir einen Werbesport für die Adventsschokolade von "Schoggi Alpha" produzierten, viel Wissenswertes über die Kakaobohne lernten und mit viel Power Zutaten importierten um die fertige Schokolade zu exportieren. Wir mussten auch mit Hilfe von einem Keulenvölk neues Personal für die Fabrik "aussortieren". Ein wichtiges Spiel war, als wir eine Bestellung abholen, die richtigen Schokoladen einpacken und am Ende auf die Post bringen mussten. Schwieriger wurde es dann in der Pralinenabteilung. Hier war ein gutes Hirn erforderlich. Wir mussten uns so viele Pralinen wie möglich von einem Bild einprägen. Nach einer Minute wurde das Bild entfernt und wir mussten die Pralinen "nachproduzieren". Am Anfang klang die Aufgabe sehr simpel, doch am Ende hatte jeder seine liebe Mühe damit.
Nach einem solchen arbeitsreichen Morgen, waren wir glücklich, als es endlich Zeit zum Mittagessen war. Jetzt war auch die Möglichkeit, um Freunden und Kollegen, welche man vielleicht noch vom STR oder aus einem anderen Lagern kannte, Hallo zu sagen.
Am Nachmittag stand die gemeinsame Andacht, z'Vieri und die Rangverkündigung auf dem Programm. Viele waren überglücklich, als es zum z'Vieri endlich Schokolade gab. Wenn den ganzen Tag lang darüber gesprochen wir, kriegt man einfach plötzlich "so en gluscht".
Endlich war es soweit, die Preise für die Reg-Tag-Teilnehmer wurden ausgebreitet und die ersten Jungschärler/innen und Leiter/innen machten sich schlau darüber, mit was sie ihr Jungscharmaterial aufstocken möchten. Es gab Zeltschnüre, ein Fussballtor, Karabiner, Endlosschlingen und vieles mehr. Dann wurde auf dem letzten (14ten) Platz begonnen. Bei jedem Platz der verstrich ohne das wir Waldkäuze erwähnt wurden, stieg die Spannung. Schaffen wir es unter die ersten Zehn? Oder gar unter die ersten Fünf?
Stolz belegten wir am Reg-Tag den achten Rang. Mit einem Diplom und einem neuen Gummihammer ging es wieder auf den Heimweg. Müde, glücklich und ohne Umfall kamen wir wieder in Bäretswil an.
Vielen Dank Arashi, Baikal, Carlina, Chispa, Jocoso, Konko, Laeta, Microtus, Safran, Scanner, Silex, Simon und Waimangu für euren tollen Einsatz. Es hat Spass gemacht!
Blick auf - Hilf auf
Laeta
  www.waldkauz.chback top